• Uni Graz
  • Resowi
  • Oberlandesgericht
  • BG West
Grazer Juristische Gesellschaft

„Die Reine Rechtslehre und die italienische Tradition der Rechtstheorie“ - 20.6.2018

von Dr.in Nicoletta Bersier Ladavac


Dr. Nicoletta Bersier Ladavac

 

Dr. Bersier Ladavac referierte über Norberto Bobbio, welcher einer der bedeutendsten italienischen Rechtsphilosophen und ein maßgebender Rechtspolitiker des vorigen Jahrhunderts war. Seine umfassende Publikationstätigkeit galt der Theorie des Rechts und der Demokratie, politischen Fragen und insbesondere auch den Menschenrechten. Bobbio trat konsequent für gelebte Rationalität, Liberalismus und gegen Machtmissbrauch ein. Als engagierter Moralist stand er in der Tradition der Freiheitsideale der Aufklärung; als politischer Theoretiker folgte er der realistischen soziologischen Tradition. Als Rechtstheoretiker war er der bedeutendste italienische Vertreter des Rechtspositivismus. Zweifellos haben die Reine Rechtslehre und die Rechtstheorie von Hans Kelsen einen großen Einfluss auf Norberto Bobbio und den italienischen Rechtspositivismus ausgeübt. Der Vortrag versuchte, Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Denken dieser beiden großen Theoretiker zu veranschaulichen.

  

 

Nicoletta Bersier hat Philosophie und Jura in Italien studiert und das Studium mit einer Doktorarbeit über den Gedanken des Föderalismus bei Hans Kelsen beendet. Nach dem Studium war Nicoletta Bersier Assistentin von Prof. Morris L. Ghezzi an der Università degli Studi von Milano im Fach Rechtssoziologie und Rechtsphilosophie. Nach der Übersiedlung in die Schweiz in den Neunziger Jahren hat sie zusammen mit Kollegen aus der Schweiz und Italien das Institut Thémis in Genf gegründet. Das Institut befasst sich hauptsächlich mit Themen des Rechtpositivismus, mit der Organisation von Seminaren und Konferenzen und mit der Übersetzung bedeutender rechtstheoretischer Werken. 

 

 

Einladung


gehostet durch Uni Graz