• Uni Graz
  • Resowi
  • Oberlandesgericht
  • BG West
Grazer Juristische Gesellschaft

Verwaltungsgerichtsbarkeit - 5 Jahre Erfahrung, Auswirkungen im Umweltrecht - 14.11.2018

von Hofrat Dr. Gerhard Gödl, Präsident des Landesverwaltungsgerichts Steiermark


Hofrat Dr. Gerhard Gödl, Univ.-Prof. DDr. Günther Löschnigg

Hofrat Dr. Gerhard Gödl

Die B-VG-Novelle 2012 hat vorerst eine lange Phase der Diskussion zur Schaffung der Verwaltungsgerichte auf Bundes- und Landesebene abgeschlossen. Ziele waren die Steigerung der Qualität der Rechtsmittelverfahren, die Zusammenfassung zahlreicher Sonderbehörden und Kommissionen sowie die Entlastung des Verwaltungsgerichtshofs. Der Vortrag gab einen Überblick über die Entwicklung der letzten fünf Jahre Verwaltungsgerichtsbarkeit mit dem Versuch, Chancen und Gefahren einer künftigen Entwicklung zu skizzieren.

 

Gerhard Gödl gehörte seit 1978 dem Amt der Steiermärkischen Landesregierung an und durchlief dabei eine Laufbahn als Referent für Umwelt- und Anlagenrecht auf Bezirks- und Landesebene. Er wurde nach einer Stage in der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission in Brüssel als Ländervertreter für einige Umweltrichtlinien nominiert und beriet in dieser Eigenschaft auch die damaligen Beitrittskandidatenländer Slowenien, Tschechische Republik, Rumänien, Bulgarien und Kroatien während der Vorbereitungsphase. Im Anschluss an die Leitung des Büros des steirischen Landesrates für Umwelt und Landwirtschaft übernahm er den Vorsitz des Unabhängigen Verwaltungssenates und wurde mit Einrichtung des Landesverwaltungsgerichtes im Jänner 2014 dessen Präsident. Hofrat Gödl ist seit 2018 auch Mitglied des Vorstandes der GJG.

 

 

Einladung


gehostet durch Uni Graz