• Uni Graz
  • Resowi
  • Oberlandesgericht
  • BG West
Grazer Juristische Gesellschaft

Zum Versuch einer vor allem sprachlichen Verbesserung des über 200 Jahre alten ABGB - 17.5.2017

o.Univ.-Prof. Dr. Peter Bydlinski und Ass.-Prof. i.R. Dr. Rudolf Muhr


v.l. O.Univ.-Prof. Dr. Peter Bydlinski, Ass.-Prof. i.R. Dr. Rudolf Muhr, Univ.-Prof. Dr. Günther Löschnigg

v.l. O.Univ.-Prof. Dr. Peter Bydlinski, Ass.-Prof. i.R. Dr. Rudolf Muhr

 

Thema des Vortrags war das seit dem Jahre 2015 an der Universität Graz laufende Forschungsprojekt zur vor allem sprachlichen Verbesserung des ABGB vor (Projekthomepage: https://abgb-modernisierung.uni-graz.at/). Nach Hinweisen auf die vorhandenen Defizite sowie die Möglichkeiten, durch bessere Formulierung, Systematisierung und Gestaltung die Verständlichkeit der nach wie vor zentralen Privatrechtskodifikation zu erhöhen, wurden konkrete Beispiele gebracht. Dabei wurde der Originaltext eines Paragrafen einem neuen Textvorschlag gegenübergestellt und die Unterschiede analysiert. Abschließend wurde kurz über eine Umfrage zur Verständlichkeit alter und neuer Texte berichtet.

 

O.Univ.-Prof. Dr. Peter Bydlinski ist seit 1999 am Institut für Zivilrecht, ausländisches und internationales Privatrecht der Karl-Franzens-Universität Graz tätig. Seit dem Studienjahr 2014/15 leitet er ein Projekt zur (vor allem) sprachlichen Verbesserung des ABGB.

 

Ass.-Prof. i.R. Dr. Rudolf Muhr, der eine Forschungsstelle für österreichisches Deutsch leitet, ist durch die Kür der Wörter und Unwörter des Jahres einer breiten Öffentlichkeit bekannt und beschäftigt sich seit Jahren im Rahmen seiner plain language- bzw Klarsprache-Aktivitäten auch mit Rechtstexten.


Einladung


gehostet durch Uni Graz